Home | Login für Gremien | Impressum | Erweiterte Suche | Sitemap | English

Termine

25.-27.01.2012

Pedelec, Segway, Bierbike: Lust oder Last? - Arbeitskreis auf dem 50. Deutschen Verkehrsgerichtstag

Veranstaltungsort: Tagungszentrum/Goslar Hotel DER ACHTERMANN
Rosentorstr. 20
Goslar
Veranstalter: Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft e. V.
Ansprechpartner: Deutscher Verkehrsgerichtstag, Baron-Voght-Straße 106 a, 22607 Hamburg, Geschäftszeiten: montags bis freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr, Tel.: 040-893889, Fax: 040-893292
E-Mail: service@deutscher-verkehrsgerichtstag.de
Kosten: € 55,00 für Mitglieder des Vereins, € 115,00 für Nichtmitglieder, € 25,00 für Studierende und Referendare (gegen Nachweis)
Anmeldeschluss: Anmeldungen und die Einzahlung des Tagungsbeitrages werden aus organisatorischen Gründen bis zum 02.01.2012 erbeten (Eingang in der Geschäftsstelle)
Weitere Informationen: Zum 50. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar
Vorstellung der Arbeitskreise (pdf)
Zur Anmeldung
Arbeitskreis VI: Pedelec, Segway, Bierbike : Lust oder Last?
  • Rechtliche Einordnung
  • Fahrerlaubnis, Zulassung – und was sonst?
  • Verbraucher-, Haftungs- und Versicherungsfragen

Leitung:
  • Kirsten Lühmann, MdB, Polizeibeamtin, Mitglied des Ausschusses für Verkehr,Bau und Stadtentwicklung des Deutschen Bundestages, Berlin

Referenten:
  • Siegfried Neuberger, Geschäftsführer, ZIV – Zweirad- Industrie-Verband e.V.-, Bad Soden a. Ts.
  • Dr. Markus Schäpe, Rechtsanwalt, Leiter Verkehrsrecht – Juristische Zentrale,
    ADAC e.V., München
  • Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV),
    Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), Berlin

------------------------

Elektrofahrräder sind in Deutschland im Trend. Etwa 600.000 elektrisch unterstützte Fahrräder werden in diesem Jahr auf Deutschlands Straßen fahren. Längst haben unterschiedliche Altersgruppen die Lust andieser neuen Form der Fortbewegung entdeckt. Unfallforschende und Verkehrssicherheitsexperten warnen jedoch auch vor Gefahren. Sind Verkehrsteilnehmende ausreichend auf Pedelecs vorbereitet? Müssen wir mit mehr Unfällen mit Toten und Verletzten rechnen? Sollte deshalb ein Tempolimit für Pedelecs eingeführt werden? Brauchen wir einen Führerschein für Pedelcs? Und gehören Elektrofahrräder auf Radwege oder auf die Straße?

Diese Fragen diskutiert der Arbeitskreis VI mit renommierten Experten aus verschiedenen Blickwinkeln. Haftungsrelevante Fragen sollen dabei ebenso beleuchtet werden wie Führerschein, Helmpflicht und eine mögliche Verbraucherberatungspflicht beim Kauf.

Referenten:
  • Siegfried Neuberger, Produktübersicht und Marktanalyse, Verbraucherberatungspflicht beim Kauf,
  • Dr. Markus Schäpe, rechtliche Problematik und Einstufung von Pedelecs, Segways, Partybikes
  • Siegfried Brockmann, Unfallforschung, Haftungsfragen,

------------------------

Weitere Themen des 50. Verkehrsgerichtstages
  • AK I: Ansprüche naher Angehöriger von Unfallopfern
    - Stand in Europa -
    - Schmerzensgeld für Angehörige -
    - Mittelbar Geschädigte -
  • AK II: (Mit) Haftung des Unfallopfers bei eigener Sorgfaltspflichtverletzung
    - Eigenverantwortung des Geschädigten -
    - Normierte / nicht normierte Pflichten -
    - Quotierung oder Pauschalierung -
  • AK III: Verkehrsgefährdung durch krankheitsbedingte Mängel an Fahreignung und Fahrsicherheit
    - Welches Risiko akzeptiert die Rechtsordnung? -
    - Körperliche und geistige Einschränkungen -
    - Altersbedingte Erkrankungen -
  • AK IV: Der Kfz-Sachverständige in der Unfallregulierung
    - Qualifizierung und Zertifizierung -
    - Fragen der Unabhängigkeit -
    - Qualität und Kosten des Gutachtens -
  • AK V: Fahrlässige Körperverletzung und Tötung im Straßenverkehr als Straftat?
    - Verfahrenspraxis national und international -
    - Opferschutz -
    - Entkriminalisierung? -
  • AK VII: Der Verkehrsraum der Zukunft
    - Von Shared Space bis Simply City -
    - Mehr Sicherheit durch weniger Schilder? -