Sie sind hier

"Achtung: Toter Winkel!"

Busverkehr Rhein-Neckar setzt auf Warn-Aufkleber und Abbiegeassistenzsysteme

Aufkleber soll Radfahrende auf den "Toten Winkel" aufmerksam machen
Aufkleber soll Radfahrende auf den "Toten Winkel" aufmerksam machen © Deutsche Bahn AG, Regionalbüro Stuttgart, Foto: Rhein-Neckar-Bus

"Achtung: Toter Winkel!" - Busverkehr Rhein-Neckar setzt auf Warn-Aufkleber und Abbiegeassistenzsysteme

Radfahrende sind im Rhein-Neckar-Kreis sowie in den Stadtkreisen Heidelberg und Mannheim zukünftig noch sicherer unterwegs: Der Busverkehr Rhein Neckar (BRN) beklebt dort Linienbusse mit Hinweisen. Die seitlich angebrachten Aufkleber sollen Radfahrende auf den „Toten Winkel“ aufmerksam machen.

Der sogenannte "Tote Winkel" führt bei Radfahrenden zu den meisten Unfällen im Straßenverkehr. Denn gerade in diesem Bereich haben Busfahrer:innen trotz technisch hochentwickelter Rück- und Seitenspiegel nur eingeschränkte Sicht. Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) hat deshalb in Kooperation mit der Landesverkehrswacht (LVW BW) den Aufkleber entwickelt, um so Bewusstsein zu schaffen. Der Aufkleber soll zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg fördert die Maßnahme.

Der Busverkehr Rhein Neckar hat sich der Initiative angeschlossen und insgesamt 160 Bushecks mit den Hinweisen ausgerüstet.

"Die Aktion ist so einfach wie wirkungsvoll", sagt Benrath Moders, Marktmanager bei BRN. "Wenn der Aufkleber auch nur vereinzelte Radfahrende und Fußgänger:innen zum Mitdenken animiert, ist das schon ein Erfolg." Neue Fahrzeuge werden ab sofort mit einem Abbiegeassistenzsystem ausgestattet und sorgen so für zusätzliche Sicherheit im Straßenverkehr.

Meta Infos
Stand der Information
16. Juni 2021
Weitere Informationen
Quelle
Deutsche Bahn AG, Regionalbüro Stuttgart // Difu (A.H.)
Land
Baden-Württemberg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte