Sie sind hier

Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme

Grüne Welle für Radfahrende in Dresden

Fahrradampel mit Grünlicht
© Doris Reichel

Stadtzentrum Dresden: Grüne Welle für den Radverkehr auf der Wilsdruffer Straße

Wer mit dem Fahrrad vom Pirnaischen Platz in Richtung Postplatz fährt, hat ab sofort Grüne Welle entlang der Wilsdruffer Straße: Wenn man bei Grünbeginn am Pirnaischen Platz losfährt, passiert man bei einer Geschwindigkeit zwischen 17 und 20 Stundenkilometern die nächsten zwei Ampeln am Altmarkt sowie an der Zufahrt Schloßstraße ohne zusätzlichen Halt. In der Gegenrichtung funktioniert die Grüne Welle bei jedem zweiten Ampeldurchlauf, weil die Umlaufzeit der Ampeln auf dem Pirnaischen Platz doppelt so lang ist wie die der Ampeln auf der Wilsdruffer Straße.

Auf der Strecke vom Pirnaischen Platz bis Postplatz fuhren laut Verkehrszählung im Jahr 2016 durchschnittlich 90 Radfahrende pro Stunde, in Gegenrichtung waren es durchschnittlich 100 Radfahrende pro Stunde. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Zahl der Radfahrenden innerhalb der letzten fünf Jahre weiter zugenommen hat, denn zuletzt ermittelte die Verkehrsbefragung "SrV 2018" ein starkes Wachstum des Radverkehrs in Dresden.

Die Maßnahme ist Teil des von der Landeshauptstadt Dresden initiierten Verkehrsmanagement-Projektes VAMOS 3.1. (Verkehrs- Analyse-Management-Optimierungs-System) Die Kosten für die Planung und Umsetzung betragen 10.000 Euro. 50 Prozent hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des Förderprogrammes "Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme" beigesteuert. Die restlichen Kosten trägt die Landeshauptstadt Dresden.