Sie sind hier

Londoner*innen setzen zunehmend auf aktive Mobilität

Radverkehr in der britischen Hauptstadt nimmt weiter zu

Cycle Superhighway 2 in Stratford
Cycle Superhighway 2 in Stratford © Cmglee / Wikimedia

Londoner*innen setzen zunehmend auf aktive Mobilität - Radverkehr in der britischen Hauptstadt nimmt weiter zu

Die Menschen in der gesamten britischen Hauptstadt setzen weiterhin auf aktive Fortbewegungsarten wie neue Zähldaten der Verkehrsbehörde "Transport for London" (TfL) zeigen. So waren im vergangenen Herbst - sowohl in der Innenstadt als auch in den Außenbezirken Londons - mehr Radfahrende unterwegs. Obwohl die Zahl der Fahrten insgesamt stark zurückgegangen ist, da immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, nutzen die Londoner*innen zunehmend das Fahrrad, um notwendige Wege zu erledigen und um körperlich aktiv zu sein.

Seit 2015 führt TfL jährliche Fahrradzählungen durch, meist im Frühjahr. Dabei wird die Anzahl der Radfahrer*innen gezählt, die im Laufe eines Tages an festgelegten Punkten des Radverkehrsnetzes der Hauptstadt vorbeifahren. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden die Zählungen im Jahr 2020 stattdessen im Herbst durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen einen siebenprozentigen Anstieg des Radverkehrs in der Londoner Innenstadt und einen 22-prozentigen Anstieg in der Londoner Peripherie im Vergleich zur letzten Zählung im Frühjahr 2019.

Der signifikante Anstieg in den Außenbezirken Londons deutet auch darauf hin, dass sich die Art der Fahrten ändern könnte, da die Menschen zunehmend das Fahrrad nutzen, um sich in ihrer Umgebung fortzubewegen, um ihre örtlichen Hauptstraßen zu erreichen und um körperlich aktiv zu sein.  

Die TfL-Untersuchungen zeigen außerdem, dass Menschen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV ihre örtliche Einkaufsstraße besuchen, dies häufiger tun und bis zu 40 Prozent mehr ausgeben als diejenigen, die mit dem Auto dorthin fahren. So stieg Anzahl der gezählten Radfahrenden auf der High Road Wembley zwischen dem Frühjahr 2019 und dem Herbst 2020 um 236 Prozent, mit Steigerungen von 90 Prozent auf der High Road Leyton und 61 Prozent auf der Heath Road in Twickenham. Die Daten von TfL zeigen auch regelmäßig signifikante Anstiege des Radverkehrs an Wochenenden, mit einem Anstieg von 85 Prozent am Wochenende vom 16. bis 17. Januar 2021 - dem jüngsten Wochenende, für das TfL Daten hat.

Die Zuwächse unterstreichen, wie wichtig das Zu-Fuß-Gehen und das Radfahren zur Unterstützung der Mobilität in London während der Coronavirus-Pandemie waren. Im Dezember 2020 veröffentlichte TfL seinen letzten Bericht "Travel in London", aus dem hervorgeht, dass fast die Hälfte aller Wege zwischen April und Juni 2020 zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wurden - vor der Pandemie waren es 29 Prozent. Interessierte finden in der Publikation "Travel in London - Report 13" auf 260 Seiten umfangreiche Informationen zu allen Facetten der Moblität in der britischen Hauptstadt vor und während Corona.