Sie sind hier

Deutschland

Statusanalyse öffentliche Fahrradverleihsysteme veröffentlicht

Detail: Laufräder von abgestellten Fahrrädern
© Doris Reichel

Spätestens seit der Einrichtung von "Vélib" in Paris im Jahr 2007 finden öffentliche Fahrradverleihsysteme als Trend in der städtischen Mobilität auch international viel Beachtung. Das Konzept des öffentlichen Fahrradverleihs hat in Deutschland eine lange Tradition, dennoch blieben moderne Systeme bisher nur auf wenige ausgewählte Großstädte beschränkt. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat im Jahr 2009 einen Innovationswettbewerb gestartet, um viele weitere Kommunen zur Initiative zu bewegen.

Vor diesem Hintergrund untersuchte das raumkom Institut für Raumentwicklung und Kommunikation in den vergangenen Monaten wie Entscheidungsträger über öffentliche Fahrradverleihsysteme denken, welche Chancen oder Hemmnisse sie in Bezug auf die Einführung von Leihrädern sehen und welche Potenziale sie dem öffentlichen Fahrradverleih derzeit und in Zukunft zumessen. Auf Grundlage einer Analyse der zum Wettbewerb eingereichten Beiträge sowie mittels schriftlicher Befragungen, Interviews und Expertengespräche ist eine umfangreiche Studie entstanden, die Einblicke in die Sicht relevanter Akteure vermittelt, aktuelle Trends wie auch Unsicherheiten identifiziert und wichtige Ansatzpunkte für die Weiterentwicklung öffentlicher Fahrradverleihsysteme benennt.

"Institutionenbezogenen Ansätze - also die Frage, wie Verkehrspolitik und Administrationen entscheiden, welche Motive sie leiten, wo und wie sie sich informieren und viele mehr - kommen in der Mobilitätsforschung bisher viel zu kurz", erklärt Professor Monheim, Mitinhaber des raumkom Instituts, "da bot der Modellwettbewerb eine gute Chance, Forschungsinstrumente einmal im laufenden Prozess einzusetzen." Die Studie stellt klar, dass öffentliche Leihradsysteme noch nicht im verkehrsplanerischen Alltag angekommen sind und vielerorts - durchaus auch skeptisch - nach wie vor als Innovation gesehen werden. Eine Euphorie, wie sie beispielsweise in Frankreich zu beobachten war, konnte bisher nicht nach Deutschland überschwappen. Doch Prof. Monheim sieht gelassen in die Zukunft: "Fast alle befragten Experten erkennen positive Perspektiven für den Radverkehr, der durch steigende Rohstoff- und Energiepreise weiter zulegen wird. Öffentliche Fahrradverleihsysteme können direkt und indirekt zum Aufschwung beitragen."

Die Studie wurde mit Mitteln des BMVBS im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans gefördert.

Download: Statusanalyse Fahrradverleihsysteme. Potenziale und Zukunft kommunaler und regionaler Fahrradverleihsysteme in Deutschland.
Institut für Raumentwicklung und Kommunikation -raumkom-, Trier; Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin (Förd.) Monheim, Heiner (Verf.); Muschwitz, Christian (Verf.); Reimann, Johannes (Verf.); Streng, Markus (Verf.) Trier (2011); 244 Seiten
Volltext: DS0192.pdf (8209028 Byte)

Meta Infos
Stand der Information
2. Juli 2011
Quelle

Institut für Raumentwicklung und Kommunikation, Nikolausstr. 14, 54290 Trier (www.raumkom.de) // Difu (A.H.)

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen