Sie sind hier

Forschungsprojekt sucht Datensätze zum Radverkehr

Open Bicycle Data im europäischen Kontext - Aufruf zur Bereitstellung von offenen Radverkehrsdaten

Screenshot der Online Version des Open Bicycle Data Portals cyclingdatahub.eu
Screenshot der Online Version des Open Bicycle Data Portals cyclingdatahub.eu © Provinciebestuur Antwerpen
Datum
10. April 2021 - 10. Mai 2022
Veranstalter
Universität Oldenburg, Abteilung für Wirtschaftsinformatik VLBA
Veranstaltungsort
Internet
CyclingDataHub
Deutschland
DE
Ansprechpartner

Johannes Schering, M.Sc.// Universität Oldenburg, Abteilung für Wirtschaftsinformatik VLBA // Tel.: +49 441/798-4784, // E-Mail: johannes.schering[at]uni-oldenburg.de // Internet: https://uol.de/vlba/

Anmeldeschluss

09.04.2022

Weitere Informationen

Open Bicycle Data im europäischen Kontext - Aufruf zur Bereitstellung von offenen Radverkehrsdaten

Immer mehr Städte möchten die Fahrradinfrastruktur ausbauen. Dafür sind Kommunen und Verkehrsplaner auf entsprechende Daten beispielsweise zum Radverkehrsaufkommen angewiesen. Oftmals liegen diese Daten sogar schon vor, sind dabei allerdings nicht zugänglich. Zudem mangelt es an Standards, da Daten meist in unterschiedlichen Strukturen und Formaten vorliegen. Die Universität Oldenburg (Abt. Für Wirtschaftsinformatik VLBA) fokussiert sich in diesem Zusammenhang auf die Auswertung, Bereitstellung und Vereinheitlichung von offenen Radverkehrsdaten.

Im von der Europäischen Union (Programm Interreg B) geförderten Forschungsprojekt "BITS (Bicycles and Intelligent Transport Systems)" sollen Radverkehrsdaten aus Deutschland und ganz Europa frei verfügbar gemacht werden. Dazu wird ein Open Data Portal für Radverkehrsdaten aufgebaut. Das CyclingDataHub wird während des Projektes von der Provinz Antwerpen (Belgien) gehostet.  

  • Verfügen Sie als Kommune, Verkehrsplanungsbüro oder Forschungsprojekt über Datensätze zum Radverkehr (z.B. Fahrradzählstellen, Apps, Fahrradparken)?
  • Wären Sie bereit diese für das Projekt frei verfügbar zu machen und damit die weitere Förderung des Radverkehrs zu unterstützen?

Damit das CyclingDataHub perspektivisch als Quelle für alle relevanten Radverkehrsdaten etabliert werden kann, ist Ihre Unterstützung erforderlich. Die Bereitstellung Ihrer Daten wird ganz maßgeblich zum Erfolg des Forschungsprojekts beitragen.

Bitte unterstützen Sie das Projekt mit der Bereitstellung Ihrer Radverkehrsdaten. Finanzielle oder personelle Ressourcen sind dabei nicht erforderlich. Weitere Informationen kann Ihnen der deutsche Ansprechpartner Johannes Schering liefern.

Das Open Bicycle Data Portals finden Sie unter: http://cyclingdatahub.eu    

Mitteilung von  Cycling Industries Europe vom 9.4.2021:

Aufruf zur gemeinsamen Nutzung von Daten - Provinz Antwerpen startet den CycleDataHub, einen Knotenpunkt für alle Fahrraddaten in Europa

Mehrere Städte, aber auch Forschungseinrichtungen und Unternehmen besitzen Fahrraddaten. Sie sammeln Daten mit Zählern, Messungen, Apps, Umfragen und Kameras. Oft bleiben diese Daten im Verborgenen, weil sie nur für die hauseigene Forschung genutzt wurden. Doch diese Daten bieten die Möglichkeit, zu vergleichen, digital zu interagieren, und zu diesem Zweck startet die Provinz Antwerpen den CycleDataHub, einen Knotenpunkt für alle Fahrraddaten in Europa.

Im Rahmen des europäischen BITS-Projekts zu Fahrraddaten hat die Provinz Antwerpen mit Partnern in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark, Großbritannien und Belgien einen europäischen Knotenpunkt für Fahrraddaten auf cycledatahub.eu entwickelt. Ziel ist es, einen zentralen Knotenpunkt zu schaffen, an dem jeder entdecken kann, welche Daten zum Thema Radfahren verfügbar sind.

"Mit dem CycleDataHub schaltet die Provinz Antwerpen bei der Arbeit an Fahrraddaten und ihrem örtlichen CycleBarometer einen höheren Gang ein. Unsere Erfahrung mit Daten in der Fahrradwelt hat uns einen Platz am internationalen Designtisch verschafft. Jeder kann sich auf dem CycleDataHub registrieren und vorhandene und verfügbare Weblinks hochladen", sagt Luk Lemmens, Beauftragter für Mobilität der Provinz Antwerpen. Dieser Beitrag ist ein wichtiger neuer Schritt in Richtung einer Welt, in der Fahrraddaten ganz oben auf der Agenda stehen. Er ermutigt dazu, die Relevanz zu erkennen, Fahrraddaten in den breiteren Rahmen der Mobilitätspolitik einzubinden.

Durch die Kombination verschiedener Datenquellen auf dem CycleDatahub ergeben sich innovative Erkenntnisse. Deshalb rufen wir alle Fahrraddaten-Profis auf, Weblinks zu ihren Daten (oder ein Beispiel) auf dem CycleDatahub zu teilen. Mit mehr Daten können wir eine gemeinsame Fahrraddatensprache finden, wir können Fahrraddaten grenzüberschreitend und in statistisch validen Zahlen vergleichen.

Alle Datensätze werden im Hub mit Labels wie Fahrradinfrastruktur, Fahrradnutzung, Gesundheit, Sicherheit, Umwelt/Emissionen und Fahrradgeschäftsleistung kategorisiert. Im Moment enthält der CycleDataHub hauptsächlich Daten der BITS-Partner und natürlich alle Daten, die in den Pilotprojekten im BITS-Projekt erhoben werden.

Mit dem CycleDataHub hat die Provinz Antwerpen das Werkzeug geschaffen, um verfügbare Fahrraddaten zu zentralisieren, um die Entwicklung einer europäischen Fahrraddatenpolitik und von Fahrraddatenstandards zu beschleunigen und zu ermöglichen.

Herausforderung

Die unterschiedlichen Datenformate stellen eine ständige Herausforderung für das BITS-Konsortium dar. Aus der Erfahrung mit allen Arten von fahrradbezogenen Daten suchen wir nach Einheitlichkeit in Inhalt, Struktur, Format, Qualität und Austauschbarkeit. Basierend auf bewährten Verfahren und bestehenden Formaten in den Bereichen Fahrradzählung, Fahrradparken und Unfallaufnahme hat die Provinz Antwerpen zusammen mit den BITS-Partnern und -Beratern Datenstandards für Zählungen vorgeschlagen, die den Vergleich und die Kombination verschiedener Datensätze unabhängig von der Erfassungstechnologie ermöglichen.  

Das BITS-Projekt

Das BITS-Projekt wird durch das Interreg-Programm für die Nordseeregion der Europäischen Union mitfinanziert. Dieses Programm will einen Einfluss auf nachhaltigen Transport und grüne Mobilität schaffen. Das Projekt hat zehn Partner aus mehreren Ländern rund um die Nordsee. Sie konzentrieren sich unter anderem auf die Reduzierung von Emissionen und sauberer Luft, indem sie die Nutzung des Fahrrads um mindestens 10 % steigern.

Die Provinz Antwerpen hat den CycleDataHub ins Leben gerufen und eine intelligente 3D-Kamera in Bornem (BE) als Pilotprojekt getestet. Die Provinz Overijssel (NL) koordiniert das BITS-Projekt. Cycling Industries Europe (BE) kümmert sich um die breitere europäische Kommunikation. Zwolle (NL), Aarhus (DK), Brügge (BE), das East Riding Council of Yorkshire (UK) und Baron Mobility (DE) führen Pilotprojekte mit intelligenten Ampeln, Radwegbeleuchtung, Fahrradparken, Zählern und Gamification-Apps durch. Die Universität Oldenburg (DE) arbeitet an Standards, KPIs, Visualisierungen und der Anreicherung bestehender Datensätze. VIVES (BE) trägt mit Auswertungen und Umfragen bei. Aarhus (DK) erstellte außerdem einen State-of-the-Art-Bericht mit 100 Fahrradlösungen.

Meta-Infos
Stand der Information
10. April 2021
NRVP-Handlungsfelder
Kommunikation
Organisationsstrukturen
Qualitäten schaffen und sichern
Fahrradthemen
Forschung
Qualitätssicherung
Statistik
Veröffentlichungen
Schlagworte
Erfahrungsaustausch
Evaluierung
Internetauftritt
Kooperation
Meldeplattform
Verkehrsdatenermittlung
Land
Deutschland