Sie sind hier

Fahrradverleihsystem

Chemnitzer Stadtfahrrad

Eröffnung Radsaison 2007
Eröffnung Radsaison 2007 © Chemnitzer Gewölbegänge e.V.

Ausgangssituation

In Chemnitz wurde 1998 das Fahrradausleihsystem "Blaues Fahrrad" entwickelt und mit Unterstützung der Agentur für Arbeit Chemnitz erfolgreich umgesetzt. Nach guten Nutzungsquoten in den ersten Jahren zeichnete sich seit dem Jahr 2001 eine rückgängige Fahrradausleihe ab. Gründe dafür wurden vor allem in einem komplizierten Vertragswesen, dem umständlichen Erwerb einer KayCard und den inzwischen nicht mehr zeitgemäßen, unattraktiven Leihfahrrädern gesehen.
Es musste demnach eine neue Lösung gefunden werden, um in der Stadt Chemnitz das Fahrradausleisystem wieder attraktiver zu gestalten.

Projektidee

Ziel der Stadt war es somit, ein neues, innovatives Fahrradausleihsystems mit folgenden Schwerpunkten zu konzipieren und anschließend umzusetzen:

  • Entwicklung eines originellen Fahrrades mit unverwechselbarem Design
  • Vereinfachung der Nutzung durch Wegfall von Verträgen
  • Einsatz eines Münzpfand-Schließsystems ähnlich dem Einkaufswagenprinzip
  • kompatibel zum existierenden Ausleihsystem "Blaues Fahrrad"
  • Nutzung des Leihfahrrades als Werbeträger
  • Verleihsystem mit 150 auszuleihenden Fahrräder

Darüber hinaus sollte die Realisierung des Projekts unter Einbeziehung von in Chemnitz und Umgebung ansässigen Unternehmen und Einrichtungen erfolgen.

Projektziele

Durch das neue Fahrradausleihsystem verfolgt die Stadt Chemnitz folgende Ziele:

  • Erhöhung der individuellen Mobilität der Bewohner
  • Verbesserung der touristischen Attraktivität der Stadt Chemnitz
  • Beitrag zur Förderung der Umweltfreundlichkeit und der Gesundheit
  • Schaffung von neuen Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Projektrealisierung

Intelligent mobil durch Chemnitz – das Chemnitzer Stadtfahrrad

Der Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V., Träger des Projektes "Chemnitzer Stadtfahrrad", entwickelte in Zusammenarbeit mit der Stadt Chemnitz und weiteren Partnern das kostenlose Fahrradausleihsystem. Mit diesem Projekt soll vor allem die touristische Attraktivität der Stadt Chemnitz und die Mobilität ihrer Bürger und Besucher verbessert werden.

Im Mai 2006 startete das Projekt "Chemnitzer Stadtfahrrad" mit 18 Leihfahrrädern, vier Ausleihstationen und zehn kompatiblen Ausleihstationen des ursprünglichen "Blauen Fahrrades". Mit einem Euro Pfand konnte, wie beim Einkaufswagen im Supermarkt, das Fahrrad ausgeliehen werden. Auf Grund der großen Nachfrage wurde in der Radsaison 2006 der Bestand der Leihfahrräder kurzfristig auf 33 Räder aufgestockt.

Die Akzeptanz für das Fahrradausleihsystems bei den Chemnitzer Bürgern und Touristen war so groß, dass die Räder permanent auf Tour waren und im Frühjahr 2007 einen Erweiterungsschritt regelrecht erforderten. In der zweiten Radsaison 2007 gingen zusätzlich 60 neue "Chemnitzer Stadtfahrräder" an den Start. Die neuen 26erTourenräder wurden mit einem tieferen Einstieg ausgewählt, um einem erweiterten Personenkreis (z.B. Frauen und älteren Menschen) die Nutzung der Leihfahrräder zu ermöglichen. Außerdem wurde das technische Niveau der Räder durch die Ausrüstung mit einer 7-Gang-Nabenschaltung erhöht. Von allen Nutzern erhielten die neuen Fahrräder sehr positive Beurteilungen.

Das System der Ausleihstationen wird ständig erweitert und weiterentwickelt. Aus den Erfahrungen der ersten Radsaison des "Chemnitzer Stadtfahrrades" konnten neue Erkenntnisse gewonnen und entsprechende Veränderungen bzw. Ergänzungen umgesetzt werden. Ziel war es vor allem, "Dauerausleiher" zu vermeiden. So wurden in der Radsaison 2007 Unternehmen und Einrichtungen in das System der Ausleihstationen mit einbezogen. In neun neuen Stationen, wie zum Beispiel dem Campingplatz Oberrabenstein, der Jugendherberge Chemnitz, dem Renaissance Chemnitz Hotel und der Elan Autodienst GmbH, erfolgt die Ausleihe des Chemnitzer Stadtfahrrades gegen Vorlage des Personalausweises.

Seit dem 1. August 2007 kann das "Chemnitzer Stadtfahrrad" unkompliziert auch im Hauptbahnhof Chemnitz ausgeliehen werden. Die neue Ausleihstation mit inzwischen über 30 Leihfahrrädern befindet sich auf dem Querbahnsteig des Hauptbahnhofes Chemnitz. Wegen der großen Nachfrage wurde der Bestand bereits mit zehn neuen Rädern aufgestockt. Neben dem Fahrradverleih wird hier auch ein zusätzlicher Service von kleinen Reparaturen rund um das Fahrrad für Touristen und Einheimische angeboten. Vorwiegend ehrenamtliche Mitarbeiter betreuen diese Ausleihstation während der Radsaison täglich, auch an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 8.00 bis 20.00 Uhr bzw. im Herbst von 9.00 bis 17.00 Uhr.
Sehr gern wurde während der Radsaison die Umsteigemöglichkeit von der Bahn auf das Fahrrad genutzt. Berufspendler, die mit der Bahn aus Leipzig und Dresden kamen, nutzten zum Beispiel das Angebot der Fahrradausleihe, um zur Dienststelle zu radeln. Auch die Nähe dieser Ausleihstation zum Stadtzentrum war und ist von großem Vorteil für Interessenten. Bei schönem Wetter waren oft alle Leihfahrräder auf Tour. Zu den Ausleihern zählten u.a. auch Gäste aus Großbritannien, Österreich und der Schweiz.

Seit Beginn der zweiten Radsaison wird außerdem ein besonderer Service angeboten – den Bring- und Holservice. Der Verein bringt auf Wunsch das "Chemnitzer Stadtfahrrad" an einen gewünschten Ort innerhalb des Stadtgebietes von Chemnitz und holt es dort auch wieder ab.

Die Wartung, Pflege und Instandhaltung der Leihfahrräder an allen Ausleihstationen werden vom Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V. gemeinsam mit den auszubildenden Fahrradmonteuren der Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH und ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgeführt. Turnusmäßige Kontrollfahrten dienen dem Aufspüren von Mängeln, Gefahren und deren schnelle Beseitigung.

Das Chemnitzer Stadtfahrrad – ein rollender Werbeträger

Interessierten Unternehmen und Einrichtungen wird die Möglichkeit geboten, das "Chemnitzer Stadtfahrrad" als rollenden Werbeträger zu nutzen. Die Erlöse aus den Werbeeinnahmen sind eine Säule der Finanzierung des Projektes. Mit den farbigen Werberadscheiben und den gesondert gefertigten Kleinteilen fallen die Leihfahrräder im Stadtbild deutlich auf. Das originelle, unverwechselbare Design ist somit ein Alleinstellungsmerkmal des "Chemnitzer Stadtfahrrades".

Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

Im Rahmen des Projekts "Chemnitzer Stadtfahrrad" und der Entwicklung des Radwegenetzes wurden für fünf ältere Arbeitnehmer Arbeitsplätze geschaffen.
Vier Azubis des ersten und vier Azubis des zweiten Ausbildungsjahres der Ausbildungsrichtung Fahrradmonteur führen die Montage der Schutzbleche, der Gepäckträger und der Werberadscheiben aus. Der Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V. unterstützt die Lehrausbildung in bestimmten Zeitabschnitten bei der Ausbildung am "Chemnitzer Stadtfahrrad".

Das System Chemnitzer Stadtfahrrad: Partner, Förderer, Spender

Seit Beginn des Projekts besteht eine Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt der Stadtver-waltung Chemnitz, der Bildungs-Werkstatt Chemnitz gGmbH und der ARGE Chemnitz. Im Rahmen der Projektrealisierung unterstützen zahlreiche Chemnitzer Unternehmen und Einrichtungen in verschiedenster Form das "Chemnitzer Stadtfahrrad", z.B. durch Werbung, Bereitstellung von Transportkapazität, Teilnahme an Präsentationsveranstaltungen, auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit usw.
Genutzt werden die Synergieeffekte unterschiedlicher Bereiche auf kommunaler Ebene durch Integration des Projekts in verschiedene Arbeitsgruppen, z.B. AG Mobilität/Agenda 21 der Stadt Chemnitz, AG Europäische Woche der Mobilität/Chemnitz.

Ausblick

Vorbereitung der dritten Radsaison 2008

Zurzeit bereitet der Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt die kommende Radsaison 2008 vor. Ziel ist es, weitere 60 Leihfahrräder zum Einsatz zu bringen und das Fahrradausleihsystem weiterzuentwickeln.
Bisher konnte das "Chemnitzer Stadtfahrrad" zum Nulltarif gebucht werden, ab der Radsaison 2008 kann für einen Euro durch und um Chemnitz geradelt werden.
Für die Erweiterung des Systems der Ausleihstationen laufen Verhandlungen zum Beispiel mit Hotels, Einkaufscentern und Einrichtungen in der Innenstadt. Ein Fahrrad-Bereitstellservice für Vorbestellungen, Bring- und Holservice und Fahrradausleihe wird am Sitz des Vereines eingerichtet. Präsentationen und mobile Ausleihstationen sind bereits geplant: Sondermesse Rad & Roll, Museumsnacht, Stadtparkfest, Europäische Woche der Mobilität.

Ein Novum in der kommenden Radsaison wird die Erweiterung des "Fuhrparks" mit zunächst drei bis fünf Kinderfahrrädern sein, um auch Familien die Lust am Radeln zu ermöglichen.

Wir bringen was zum Rollen!

Das Projekt zeichnet sich vor allem durch Nutzerfreundlichkeit aus. Keine bürokratischen Hürden werden zum Hindernis. Hohe Flexibilität ist ein weiteres Merkmal des Projektes.
Touristen und Einheimische können in uneingeschränkter Mobilität, preisgünstig, ohne Parkplatzprobleme und umweltfreundlich die Stadt Chemnitz und ihre Umgebung durchqueren. Touristisch bedeutende Ziele sind bereits heute durch Radwege verbunden. Zurzeit kann der Fahrradfahrer in und um Chemnitz etwa 160 Kilometer ausgewiesene Radwege benutzen. Die Radverkehrsinfrastruktur hat sich in den letzten Jahren spürbar verbessert. Im verkehrlichen Entwicklungsplan der Stadt Chemnitz bis zum Jahre 2015 ist die Steigerung des Radverkehrs auf mindestens 8% des Anteils am städtischen Gesamtverkehrsaufkommen eine Leitlinie zum Radverkehr. Mit dem weiteren Ausbau und der Beschilderung eines radialen und tangentialen Radroutennetzes im Chemnitzer Stadtgebiet soll die Einbindung des Stadtgebietes an regionale und überregionale Radrouten des SachsenNetz Rad (Radverkehrskonzept des Freistaates Sachsen) und des deutschlandweiten D-Routen Netzes, die Förderung des Freizeitradverkehrs und des Alltagradverkehrs erreicht werden.
Der Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V. unterstützt die Stadt Chemnitz bei der Wartung und Pflege der Beschilderung des Radwegenetzes. Mit dem "Chemnitzer Stadtfahrrad" werden turnusmäßige Kontrollen der Radwege und deren Beschilderung durchgeführt.

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Durch das "Chemnitzer Stadtfahrrad" wird nicht nur der Radtourismus und die touristische Attraktivität der Stadt gefördert, sondern die Lust am Radeln auch für die Chemnitzer Bürger gesteigert, so dass allgemein die Mobilität, Gesundheit und Umweltfreundlichekeit gefördert wird.
Durch die bisherige Nutzung zum Nulltarif und zukünftig für einen Euro erfährt das Fahrradverleihsystem eine große Akzeptanz und hohe Ausleihquoten.
Zusätzlich konnten neue Arbeits- und Ausbildungsplätze durch dieses Projekt entstehen.
Nicht zuletzt konnte das kostengünstige Fahrradverleihsystem nur durch das hohe Engagement des Vereins und die starke Zusammenarbeit mit der Stadt und interessierten Unternehmen sowie Institutionen erfolgreich sein.

Finanzierung

Finanzierung: 
Kommunale Mittel
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Sponsoring, Spenden

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
  • Kontakt mit Zielgruppen im Rahmen zahlreicher Präsentationen des Projektes zu Veranstaltungen/Messen
  • Kontakt zu Nutzern von mobilen Ausleihstationen im Rahmen von Veranstaltungen
  • Erfassung der Nutzer in betreuten Ausleihstationen seit zweiter Radsaison

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V.
Projektbeteiligte: 
Stadt Chemnitz, Tiefbauamt

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
ja
Projektstart: 
Januar 2004

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Vorsitzender
Herr Peter Prasatko
Verein Chemnitzer Gewölbegänge e.V.
Weststraße 8
09112 Chemnitz
Telefon: +49(0)371/3346056
Telefax: +49(0)371/3346056
E-mail: info@chemnitzer-gewoelbegaenge.de
WWW: www.chemnitzer-gewoelbegaenge....

Kommunale Ansprechpartner: 
Themenverantwortlicher Verkehrsplanung
Herr Michael Focken
Stadt Chemnitz
Tiefbauamt
Annaberger Str. 89
09120 Chemnitz
Telefon: +49 (0)371/488-6681
Telefax: +49 (0)371/488-6699
E-mail: michael.focken@stadt-chemnitz.de

Meta-Info
Stand der Information
28. Januar 2008
Autor
Herr Prasatko, Frau Häßler (Chemnitzer Gewölbegänge e.V.)
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Sachsen