Sie sind hier

Fahrradverleihsystem

Vélo'v®

Andrang an der Verleihstation
Andrang an der Verleihstation © JCDecaux, Vélo'v®

Hintergrund

Unter dem Namen Vélo'v® wurde am 19. Mai 2005 im Großraum Lyon das Fahrradverleihsystem Cyclocity der Firma JCDecaux eingeführt. Damit können Fahrräder mit Selbstbedienung über Kreditkarte an verschiedenen Stationen im Stadtgebiet ausgeliehen werden und an einer beliebigen Station wieder abgegeben werden.

Der Einführung vorausgegangen war eine intensive Diskussion über alternative Verkehrskonzepte im Rahmen der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie für Lyon. Im Rahmen dieses Prozesses wurden die Stadtvertreter auf das im Jahr 2003 in Wien auf Basis der Cyclocity-Technologie eingeführten Fahrradleihsystem "CityBike Wien" aufmerksam. Nach einem Besuch in Wien entschied sich die Stadt für die Durchführung der Ausschreibung eines vergleichbaren Fahrradleihsystems – allerdings mit deutlichem größerem Umfang – in Verbindung mit der Vergabe der Werberechte auf öffentlichem Grund zur kostenneutralen Finanzierung von Einrichtung und Betrieb des Systems. Nach Abschluss der Ausschreibung viel die Entscheidung zugunsten des JCDecaux-Systems Cyclocity.

Funktion des Fahrradverleihsystems

In Lyon wurden 256 fest installierte Fahrradstationen in einem Abstand von ca. 300 Metern in einem dichten Netz über das Stadtgebiet verteilt. Entliehen werden die Fahrräder nach einer einfachen Prozedur über eine gängige EC- oder Kreditkarte bzw. Abo-Karte über einen Terminal direkt an der Station. Eine Nutzung während der ersten halben Stunde ist kostenlos. Danach fallen, je nach Nutzungsdauer, gestaffelte Entgelte von 0,50 Euro bis 2,00 Euro pro Stunde an. Die Refinanzierung des Projekts erfolgt über Werbung, die Kommune muss keine weiteren Kosten übernehmen.

Die Leihfahrräder sind komfortabel ausgestattet und entsprechen höchsten Sicherheitsstandards. Nach jedem Entleihvorgang erfolgt ein automatischer Sicherheitscheck; defekte Fahrräder werden gesperrt und die Wartungsteams automatisch benachrichtigt. Logistikteams der Firma JCDecaux mit Spezialfahrzeugen sorgen täglich für die optimale Verteilung der Fahrräder in den Stationen auf Basis einer speziell entwickelten Software, um Fahrräder nachfragegerecht zur Verfügung zu stellen. Reparatur und Wartung der Fahrräder erfolgen unverzüglich durch eigene, festangestellte Mitarbeiter in einer zentralen Werkstatt.

Nutzungszeiten und Nutzergruppen

Die Hauptnutzungszeiten sind während der Woche die Fahrten von und zur Arbeit (8 bis 9 Uhr sowie 17 bis 19 Uhr) und während der Mittagspause (12 bis 14 Uhr). Den Fahrgästen ermöglicht der Service, das öffentliche Nahverkehrsangebot und ihre eigenen Fahrtziele besser aufeinander abzustimmen. Das System wird hauptsächlich für kurze, innerstädtische Fahrten zum Arbeitsplatz aber auch in der Freizeit in den Abendstunden und am Wochenende genutzt. Im Jahr 2006 legten die Nutzer von Vélo’v® fast zwölf Millionen Kilometer zurück. Das entspricht einer Laufleistung von 5.000 Kilometern je Fahrrad. Unter der Annahme, dass diese Strecke ansonsten mit dem PKW zurückgelegt worden wäre, konnte so eine Einsparung von gesamt rd. 2.400 Tonnen CO2 pro Jahr für Lyon erreicht werden. Insgesamt wurden die Räder von Vélo'v® 2006 über 4,4 Millionen Mal entliehen. Dies entspricht rund 15.000 Vermietungen pro Tag, wobei in Spitzenzeiten – etwa bei außergewöhnlichen Veranstaltungen – über 30.000 Buchungen am Tag registriert wurden.

Die wichtigsten Eckpunkte im Überblick:

  • 2.700 Fahrräder in 256 Fahrradstationen stehen im Großraum Lyon zur Verfügung
  • bis zu 30.000 Vermietungen täglich / durchschnittlich 15.000 täglich
  • 51.000 Abonnenten
  • Nutzungshäufigkeit jedes Fahrrades am Tag: 12 bis 15 Fahrten
  • Durchschnittliche Fahrtzeit pro Fahrrad am Tag: 17 Minuten
  • zurückgelegte durchschnittliche Entfernung pro Fahrrad am Tag: 2,6 km
  • feste Stationen garantieren ständige Verfügbarkeit der Fahrräder
  • Überwachung und Reparatur durch JCDecaux-Service-Mitarbeiter
  • keine Mitgliedschaft nötig, da Nutzung über Kreditkarte möglich
  • Kombi-Angebot für ÖPNV Nutzer, z.B. 1 Std. kostenfrei

und gemeinsames Abo-Ticket

Ergebnisse und Ausblick

Die Fahrradverleihstationen haben die Fahrgewohnheiten der Einwohner im Großraum Lyon nachhaltig verändert und sich von Beginn an als Erfolg erwiesen. Vélo'v® hat sich damit in Lyon zu einem festen Bestandteil des städtischen Alltags entwickelt. Es steht für eine erfolgreiche, individuelle und nachhaltige Weiterentwicklung urbaner Mobilität in optimaler Ergänzung zum ÖPNV. Bei einer im Mai 2006 durchgeführten Studie hielten über 90% aller in Großraum Lyon befragten Personen Vélo’v® für eine gute Initiative. Sie bestätigten zudem positive Auswirkungen für das Image von Lyon und die dortige Lebensqualität. Angenehme Effekte seien u.a. eine freundlichere Stadt, geringere Umweltverschmutzung und positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Bewohner.

Ergebnisübersicht der Evaluation:

  • Die Nutzer sind 45% Frauen und 55% Männer; Altersschwerpunkt zwischen 18 und 54 Jahren.
  • Die Nutzer stammen aus allen Berufsgruppen.
  • 94% sind ÖPNV-Nutzer, 57% davon fahren mehrmals täglich oder wöchentlich mit Bus oder Bahn.
  • 41% sind Langzeitnutzer
  • 79% der Fahrten werden für den Weg zur Arbeit und zur Schule genutzt
  • Zufriedenheitsrate 7,7 Punkte von insgesamt 10
  • Empfehlungsrate 90%

Das System Cyclocity der Firma JCDecaux war bereits im Sommer 2003 erfolgreich in Wien sowie den spanischen Städten Cordoba und Gijon gestartet. Seither haben sich in Frankreich Aix-en-Provence, Besançon, Marseille, Mulhouse, Paris, Rouen und Toulouse sowie in Spanien Sevilla, in Belgien Brüssel und Luxemburg weitere Städte für individuelle Ausführungen des Cyclocity-Systems entschieden. Cyclocity findet auch in weiteren Städten zunehmend Berücksichtigung bei der Entwicklung neuer, urbaner Verkehrskonzepte, da es sich umweltfreundlich und mobilitätsfördernd in bestehende ÖPNV-Systeme integrieren lässt.

Außerdem wurde es seit 2005 bereits mit fünf Preisen ausgezeichnet:

  • 2005: "Bicycle Trophy" und "Prix Usine Nouvelle"
  • 2006: "Janus de l'Industrie" und "Enterprise and Environment Award"
  • 2007: "Strategy of Design Grand Prix"

Warum handelt es sich um ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel?

Das System ist eine umweltfreundliche, individuelle und mobilitätsfördernde Ergänzung zum herkömmlichen öffentlichen Personennahverkehr und kann in allen Städten angeboten werden.

Finanzierung

Finanzierung: 
Private Mittel (ohne Sponsoring und Spenden)
Erläuterungen: 
Die Refinanzierung erfolgt durch Werbung.

Evaluation

Evaluation: 
ja
Erläuterungen: 
Ausführliche Nutzerbefragung durch JCDecaux S.A. und die Stadt Lyon 09.-13. Mai 2006

Projektträger & Beteiligte

Projektleitung: 
  • JCDecaux S.A.
  • Stadt Lyon

Laufzeit

Dauermaßnahme: 
nein
Projektstart: 
Mai 2005
Projektende: 
Dezember 2017

Öffentlichkeitsarbeit & Dokumentation

Kontakt

Ansprechpartner auf Projektebene: 
Herr Patrick Möller
JCDecaux Deutschland GmbH
Leiter Städtemarketing
Oskar-Jäger-Straße 48a
50825 Köln
Telefon: +49(0)221/54685-0
Telefax: +49(0)221/54685-199
E-mail: zentrale@jcdecaux.de

Meta-Info
Stand der Information
1. September 2007
Autor
JCDecaux Deutschland GmbH
NRVP-Handlungsfelder
Fahrradthemen
Schlagworte
Land
Frankreich